Login

28.06.2018: Entwicklungen und Trends in der Papier- und Kraftsackindustrie

28.06.2018 09:34:59
Am 24. und 25. Mai fand in Malta der diesjährige EUROSAC-Kongress unter dem Motto „Paper sacks – the natural commitment“ statt. Er regte die Teilnehmer zu vielfältigen Diskussionen an: zum Beispiel über den auf Kreislaufwirtschaft ausgerichteten Ansatz der europäischen Papiersack- und Kraftsackpapierindustrie, über neue Entwicklungen am Markt, über die Aktivitäten des Verbands und über die Bedürfnisse der Kunden im Lebensmittelsektor. Nach einem moderaten Wachstum von 0,2 Prozent im Jahr 2017 startete die europäische Papiersackindustrie vielversprechend in das Jahr 2018: Im ersten Quartal verzeichnete sie einen Zuwachs von 3,1 Prozent ausgelieferten Papiersäcken im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Vorjahr.

Engagement für die Kreislaufwirtschaft
Joanna Drake, stellvertretende Generaldirektorin des Generaldirektorats für Umwelt, informierte über den aktuellen Stand der EU-Plastikstrategie. Eröffnet wurde der Kongress mit einer kurzen Videobotschaft von Karmenu Vella, dem EU-Kommissar für Umwelt, maritime Angelegenheiten und Fischerei. Darin begrüßte er die Diskussionen im Rahmen des Kongresses als Beitrag, um den Übergang zur Kreislaufwirtschaft bewerkstelligen zu können und ermutigte die Teilnehmer zu Innovationen. Außerdem bekam das Publikum einen Überblick über die europapolitischen Themen sowie über die laufenden Forschungs- und Kommunikationsaktivitäten des Verbands zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit von Papiersäcken, damit sie den Herausforderungen der Zukunft gerecht werden, zum Beispiel in Hinblick auf Kundenbedürfnisse, Industrie 4.0 und Umweltthemen im Rahmen der Kreislaufwirtschaft.

Bedürfnisse der Lebensmittelindustrie im Fokus
Der Lebensmittelsektor gehört zu den Bereichen, in denen die europäische Papiersackindustrie in 2018 ein besonderes Augenmerk auf die Kundenbedürfnisse legen wird. Die European Cocoa Association und der Europäische Milchindustrieverband informierten die Teilnehmer über die Entwicklungen und Herausforderungen in den jeweiligen Märkten sowie über ihre individuellen Anforderungen an Verpackungen. „Neben der Ermutigung seitens der EU liefern uns diese wertvollen Einblicke neuen Treibstoff für Innovationen“, sagte der neu gewählte EUROSAC-Präsident Rob Franken. „Was uns als Branche weiterbringt, ist das unablässige Engagement unserer Mitglieder, Papiersäcke noch erfolgreicher zu machen.“

Weitere Informationen: www.eurosac.org

(Quelle: EUROSAC)